Pressemitteilungen 2016 ()

Mit dem virtuellen Fahrversuch Effizienz steigern

Mit dem virtuellen Fahrversuch Effizienz steigern

Das Karlsruher Unternehmen IPG Automotive hat seine Simulationslösungen für die Automobil- und Zuliefererindustrie CarMaker, TruckMaker und MotorcycleMaker weiter optimiert. Mit dem Release 5.1 bietet der Experte für den virtuellen Fahrversuch eine Vielzahl neuer Funktionalitäten für die Anwendungsbereiche Fahrdynamik, Fahrerassistenz und Powertrain. Ein Plus an Offenheit mittels zusätzlicher Schnittstellen und viele weitere neue Features – unter anderem in den Bereichen 3D-Visualisierung, Testmanagement und Fahrzeugmodelle – sorgen für noch mehr Effizienz über den gesamten Fahrzeugentwicklungsprozess hinweg.

Karlsruhe, 3. März 2016 – Die steigende Anzahl an Fahrzeugvarianten und Antriebssystemen, die immer tiefergehende Systemintegration sowie höhere Anforderungen an Sicherheit und Komfort sind nur einige Faktoren, durch die der Entwicklungs- und Testaufwand und damit zugleich die Kosten stetig zunehmen. IPG Automotive bietet mit den offenen Integrations- und Testplattformen CarMaker, TruckMaker und MotorcycleMaker seit vielen Jahren innovative Simulationslösungen, welche die wachsende Komplexität beherrschbar machen und die effiziente Fahrzeugentwicklung trotz der hohen Anforderungen über den gesamten Prozess hinweg sicherstellen.

Noch mehr Offenheit mit neuen Schnittstellen
Mit der Version 5.1 der CarMaker-Produktfamilie für Office- und HIL-Anwendungen profitieren Anwender ab sofort von einer Vielzahl zusätzlicher Features und einer verbesserten Nutzerfreundlichkeit. Die für das Produktportfolio von IPG Automotive charakteristische Offenheit wurde mit einer neuen Schnittstelle zu GT-SUITE von Gamma Technologies weiter ausgebaut, über die nun auch GT-Antriebsstrangmodelle direkt in CarMaker integriert werden können.

Funktionen der 3D-Visualisierung und des Test Managers erweitert
Die 3D-Visualisierung IPGMovie enthält mit Version 5.1 eine sowohl horizontal als auch vertikal gespiegelte Ansicht beispielsweise zur Nutzung als Rückspiegel in Fahrsimulatoren. IPGMovie überzeugt zudem mit der Möglichkeit, die Visualisierung und die Simulationsdatenanzeige von IPGControl miteinander zu synchronisieren. Auch die Funktionalitäten des Test Managers wurden grundlegend erweitert: Mit dem neu entwickelten Test Configurator können automatisch Testvarianten generiert und so Testkataloge deutlich schneller befüllt werden. Mittels einer zusätzlichen Programmierschnittstelle lässt sich der Test Manager über Skripte fernsteuern. Die Fahrzeugmodelle und das Road-Modell der CarMaker-Produktfamilie bieten im Release 5.1 ebenfalls neue Features: Durch optimierte Algorithmen im Bereich der Mehrkörpersysteme hat IPG Automotive eine deutliche Verbesserung der Simulationsgeschwindigkeit und der Ressourceneffizienz erzielt. Die überarbeitete Schnittstelle zu ADAS RP erlaubt den Export von Straßennetzwerken in das ROAD5-Format und damit den schnellen Aufbau komplexer Straßentopologien in CarMaker.

Durch diese und viele weitere Neuerungen unterstützt der Lösungsanbieter IPG Automotive mit Version 5.1 seine Kunden mit einem noch leistungsstärkeren Werkzeug für das modellbasierte Entwickeln und Testen von Steuergeräten, Fahrzeugsystemen oder Gesamtfahrzeugen in jeder Phase des Entwicklungsprozesses – sogar bereits bevor ein realer Prototyp existiert.

Mit Version 5.1 der CarMaker-Produktfamilie von IPG Automotive profitieren Anwender in der 3D-Visualisierung IPGMovie von einer gespiegelten Ansicht beispielsweise zur Nutzung als Rückspiegel in Fahrsimulatoren.

Zugeordnete Dateien

IPG Automotive PR CarMaker Release 5.1
1.62 MB / JPG
201603 PM IPG Automotive Release 5.1 DE
0.19 MB / PDF